Am Krankenbett eines 60jährigen

Für diese wichtige Arbeit sollten Hospize keine langwierige Musiktherapieausbildung voraussetzen. Jeder Mensch mit Empathiefähigkeit kann diese wertvolle Tätigkeit übernehmen. Er muss nur genau hinsehen und zum Rhythmus des Atems mit angenehmer leiser Stimme und/oder schlichter Instrumentalbegleitung einfache Gesangs- und Klangspuren improvisieren.

http://www.ricam-hospiz.de/hospiz/musiktherapie/

Dieser Beitrag wurde unter Bedenkenswertes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.